Kompakt News der KW 36

Bezahlung per Gesichtserkennung

Auf der CeBIT 2015 hatte der E-Commerce-Konzern Alibaba bereits die Bezahlmethode mit Gesichtserkennung angekündigt. Jetzt wird sie in einer KFC-Filiale in China ausgetestet. Mittels Gesichtserkennung und Mobilfunknummer können Kunden dort nun bargeldlos bezahlen.

Das Smartphone löst den PC ab

Das Marktforschungsinstitut Kantar TNS hat herausgestellt, dass 85 Prozent der 14- bis 69-Jährigen das Smartphone nutzen. 83 Prozent nutzen einen Computer oder Laptop. Damit hat das Smartphone erstmals den PC überholt. Je jünger die Befragten waren, desto intensiver war die Smartphone-Nutzung. Im Schnitt verbrachten die 14- bis 69-jährigen Teilnehmer 2,5 Stunden mit ihrem Smartphone im Internet – eine Stunde länger als die Gesamtbevölkerung. 77 Prozent der Teilnehmer unter 30 haben angegeben, dass sie täglich Chats und Instant-Massaging-Apps nutzen. 51 Prozent von ihnen sind in den sozialen Medien unterwegs, zumeist vom Smartphone aus. Trotz des starken Zuwachses von kostenpflichtigen Streamingdiensten konnte sich das lineare Fernsehen im Alltag durchsetzen. Obwohl mittlerweile 13 Prozent der Deutschen mindestens einmal im Monat Filme und Serien auf Abruf schauen, sehen die meisten noch immer täglich fast drei Stunden fern.

zur Herausgabe von Nutzerdaten bei Verstößen verpflichtet

Das Oberlandesgericht Frankfurt entschied: Bei Urheberrechtsverstößen müssen Google und YouTube die E-Mail-Adressen der Rechteinhaber herausgeben. Telefonnummern und IP-Adressen bleiben von diesem Urteil allerdings unberührt.

Russische Fake-Accounts im US-Wahlkampf

Facebooks Sicherheitschef Alex Stamos räumte ein, dass russische Fake-Accounts dazu genutzt wurden, um während des US-Wahlkampfes Werbung zu schalten. 470 Accounts und Seiten, die ca 3000 Anzeigen im Wert von umgerechnet 85 000 Euro bestellt hatten, wurden nun stillgelegt. Nach US Recht ist es Ausländern untersagt, US-Wahlen finanziell zu beeinflussen. Erst am Mittwoch mussten Facebook-Mitarbeiter vor den Geheimdienstausschüssen des Unter- und Oberhauses der USA, welche schon länger in Ermittlungen bezüglich einer von Russland ausgegangenen Einmischung stecken, aussagen.

Google-App: Smarter Newsfeed für Android und iOS

Die Google-App rüstet mit besseren Algorithmen und mehreren Möglichkeiten, eigene Präferenzen festzulegen, auf. Maschinelles Lernen soll für den Nutzer interessante Themen besser vorhersagen können. Die App soll nicht mehr nur noch Interessen des jeweiligen Nutzers, sondern auch die von Nutzern aus der unmittelbaren Umgebung auswerten und verwenden, um den Newsfeed zu speisen. Auch die Google-Suche soll individueller gestaltet werden.

 #DeineWahl mit Martin Schulz

Auch dieses Mal dabei: ItsColeslaw und MrWissen2go, dagegen neu an Bord: Nihal und MarcelScorpion. Diese vier Youtuber werden dieses Mal, nach dem Interview mit Angela Merkel, Martin Schulz live interviewen. Dienstag, den 05.09. zwischen 12 und 13 erhalten sie und die Zuschauer die Chance, dem Kanzlerkandidaten ihre Fragen zu stellen. Unter dem Twitter-Hashtag #DeineWahl können wieder Fragen und Kommentare gepostet werden.

China verbietet ICOs

Der Kurs von Bitcoin und Ethereum brach ein, nachdem die chinesische Zentralbank Initial Coin Offerings verbot und auch alte ICOs für illegal erklärt wurden. Unternehmen dürfen nun keine eigenen Tokens mehr schaffen und weiterverkaufen. Dies begründeten die chinesischen Behörden damit, dass die ICOs eine Gefahr für Investoren bedeutete. Zu groß sei das Risiko für Geldwäsche und obskure Machenschaften.

Südkorea, Kanada und die USA wollen Regulierungen auf diesem Gebiet einführen.