Kompakt News der KW 28

Ethereum Kurs auf Talfahrt

Seit rund 4 Wochen fällt der Kurs der Kryptowährung Ethereum stetig runter. Aktuell beträgt der Kurs ca. 172€ (Stand: 12.07.2017). Noch vor einigen Wochen Betrug der Kurs 350€. Das bedeutet einen über 50%igen Kursverfall.

Die genauen Gründe kann man nur vermuten. Ein Grund von vielen könnte sein, dass die sogenannten ICOs (Inital Coin Offering äquivalent zur IPO im Börsenbereich) damit zu tun haben. Mit einer ICO werden neue Coins generiert die auf der Ethereum Blockchain basieren. Um diese zu erstellen, werden im Gegenzug Ethereum-Coins benötigt. Somit fließt das “Geld” in eine andere Währung und der Kurs verringert sich. Von diesen ICOs gab es eine nicht geringe Anzahl in den letzten Wochen bis Monaten.

Ein weiterer Grund könnte auch der generelle Abfall des Gesamtmarktes bei den Kryptowährungen sein, denn nicht nur Ethereum ist auf Talfahrt, sondern auch der Bitcoin und die Altcoins (alle anderen Coins die keine Bitcoins sind; AltCoin = alternative coin).

Es bleibt abzuwarten, wie sich der Markt entwickeln wird und wie lange die Korrektur anhält.

Aber etwas gutes könnte diese Situtation mit sich bringen, denn wie schon letzte Woche berichtet, könnten die letztlich gestiegenen Grafikkartenpreise wieder fallen. Wenn der Mining-Boom durch die Korrektur abflacht und das Mining nicht mehr lohnenswert erscheint, kann man eine Verkaufswelle von Grafikkarten erwarten. Dies würde eine Flut an Angeboten auf dem Markt bedeuten und ein Überangebot erschaffen, was zu niedrigeren Preisen führt.

 

Fachkräftemangel in Deutschland

Das Problem, dass Deutschland immer noch zu wenige Fachkräfte hat, bleibt weiterhin ein aktuelles Thema. FDP-Chef Lindner fordert deshalb eine stärkere Beteiligung Deutschlands mehr in der Zuwanderungspolitik zu unternehemen und es für Fachkräfte und Forscher attraktiver zu machen.

“Wir haben ein Fenster der Gelegenheit, das genutzt werden muss, weil klassische Einwanderungsländer wie die USA und Großbritannien an Attraktivität verloren haben.” Allerdings sei Deutschland derzeit “selbst nicht attraktiv aufgrund der Sprachbarriere und unseres leistungsskeptischen bis -feindlichen Klimas. Die aufstiegswilligen Talente in der Welt suchen sich andere Standorte.”

Insgesamt soll auch die Bürokratie gelockert werden, die teilweise immer wieder unnötige Hürden für alle Beteiligte aufstellt. Aber es soll klar zwischen Einwanderern und Flüchtlingen differenziert werden!

 

Facebook Messenger bald mit Werbung

Der Messenger von Facebook wird wohl demnächst mit Werbung gefüllt werden. Nach vielversprechenden Tests in Thailand und Australien werden die sogenannten “Messenger Ads” auch weltweit geschaltet werden. In den Unterhaltungen mit den eigenen Kontakten soll die Werbung aber nicht erscheinen.

Mit einer Reichweite von mehr als 1,2 Milliarden Menschen ist die Werbeschaltung besonders für Werbetreibende erfreulich. Durch Targeting-Optionen kann man gezielte Zielgruppen ansprechen, um so eien noch höhere Erfolgsrate zu erzielen.

 

Quora startet nun auch in Deutschland

Wer kennt nicht GuteFrage.net und hat schon mal die ein oder andere Frage gestellt oder gar selbst beantwortet? Nun möchte sich der amerikanische Ableger “Quora” in Deutschland breit machen und hat nun seine Pforten für den deutschsprachigen Raum geöffnet. Demnach möchte die Wissensplattform qualitativ bessere und tiefergehende Antworten auf Fachfragen liefern als die Konkurrenz. Die Gründer von Quora, 2 ehemalige Mitarbeiter von Facebook, sehen demnach keine Konkurrenz in GuteFrage.net.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.